WELTANSCHAUEN - einfach reisen zu Land und Leuten

Kulturhauptstadt Temeswar - Teil 3

Am Freitag erwartet uns Traumwetter für unseren Ausflug. Von unseren Zimmern haben wir einen wunderbaren Blick auf den Fluss und genießen die Ruhe und Abgeschiedenheit der Region. Früher in kommunistischer Zeit war das hier Sperrgebiet – man wollte vermeiden, dass zu viele die Flucht nach Serbien versuchen. Heute entsteht am Donauufer touristische Infrastruktur und es werden leider auch viele Bausünden begangen. Vor allem am Wochenende gibt es hier viele Ausflugsgäste.

Wir werden heute von Cristian begleitet. Er ist Biologe und Wanderführer und arbeitet beim WWF.  Heute steht der Donaudurchbruch im Mittelpunkt unseres Programms. Am Vormittag machen wir eine Bootsfahrt durch diese wunderschöne Landschaft, die Kasanpass genannt wird. Die enste Stelle ist hier nur knapp über 200 m breit. Auf beiden Seiten – in Serbien ebenso wie in Rumänien – ragen steile Felswände empor. Kaum zu glauben, dass wir hier nur 55 Meter über dem Meer sind! In diesem Abschnitt öffnet sich am Donauufer auch die Veterani-Höhle – die weltweit erste Höhle, für die eine Karte erstellt wurde, denn sie wurde von einem österreichischen General als Vorposten gegen die Türken ausgebaut.


Hier an der Donau verlief lange Zeit die Grenze zwischen Österreich-Ungarn und dem osmanischen Reich und hier kam es natürlich immer wieder zu Kampfhandlungen. Ein weiterer Höhepunkt der Bootsfahrt ist die Tabula Traiana, eine römische Inschrift am serbischen Ufer. Beim Kleinen Kasanpass (Cazanele Mici) halten wir kurz an, um den aus dem Fels gehauenen Kopf des Dakerkönigs Decebal zu sehen, eine Erinnerung an die dakisch-römischen Konflikte der Antike. Auf der anderen Seite der Donau beginnt Serbien. Bevor in den 60iger Jahren das große Kraftwerk Eisernes Tor unterhalb gebaut wurde, war diese Strecke sehr gefährlich und konnte nur mit Schiffslotsen befahren werden. Heute ist der Wasserspiegel ca. 30 m höher und die Strömung sehr gering.

Am Nachmittag unternehmen wir eine ungefähr zweistündige Wanderung durch einen wunderschönen alten Eichenwald bis auf das Ciucaru Mare Plateau (318m). Dabei befinden wir uns mitten im Naturreservat Cazanele Mari (Großer Kasanpass) auf einem breiten Plateau, dessen südlicher Rand von einer 250 Meter senkrecht abstürzenden Kalksteinwand gebildet wird. Wir haben großartige Tiefblicke auf die Donau und Cristian erklärt uns die üppige Vegetation. Wir sehen hier viele Orchideen. Der Bus bringt uns zurück in unsere Pension in Eselnita und wir haben noch etwas Freizeit und dann ein Gespräch mit Cristian über die ökologische Situation und Entwicklung in Rumänien.

Am Samstag fahren wir ungefähr sechs Stunden nach Sibiu/Hermannstadt, wo wir am Nachmittag ankommen und unsere Zimmer im zentral gelegenen Hotel „Römischer Kaiser“ beziehen. Sibiu/Hermannstadt wurde 1150 gegründet und praktisch nie zerstört, war lange Hauptstadt Siebenbürgens, 2007 Kulturhauptstadt Europas und ist heute Zentrum einer boomenden modernen Wirtschaftsregion. Klaus Johannis, der langjährige Bürgermeister der Stadt und Angehöriger der deutschen Minderheit, wurde im November 2014 zum Präsidenten Rumäniens gewählt und ist Hoffnungsträger für viele, die eine Veränderung im Land wollen. Wir treffen noch Beatrice Ungar, die Chefredakteurin der deutschsprachigen Hermannstädter Zeitung und Mitglied des Deutschen Forums. Am Abend fahren wir nach Michelsberg (12 km außerhalb von Sibiu). Von der Bergkirche haben wir einen wunderbaren Blick in die noch schnee-bedeckten Gebirgsmassive der Karpaten. Am Hof der Familie Henning essen wir zu Abend und lernen Traditionen und Gerichte der Siebenbürger Sachsen kennen.

     

             


April 2024

In paese pellegrini dall’Austria sulle tracce del cammino di Assisi (Pilger aus Österreich unterwegs auf dem Cammino di Assisi sind im Ort)
Reiselust und Treffpunkt WeFair in Wien

März 2024

Uganda - Tag 15 und 16 - Gorillas und Kigali

Februar 2024

Uganda - Tag 14 - Weiterfahrt nach Kisoro und Besuch BOCU
Uganda - Tag 12 und 13 - Kibale Forest Nationalpark
Uganda Tag 10 - Murchison Falls
Uganda - Tag 8 und 9 - Soziale Projekte in Gulu und Weiterfahrt zum Murchison Falls Nationalpark
Uganda - Tag 7 - Gulu
Uganda Tag 5 und 6 - Begegnungen in Panyangara und Kotido und weiter in den Kidepo Nationalpark
Uganda - Tag 3 und 4 - Moroto, Kotido und Panyangara
Uganda - Tag 1 und 2
Uganda & Ruanda abseits des Massentourismus
Lust auf eine ganz besondere Reise?

Dezember 2023

Neues von WELTANSCHAUEN

September 2023

Weltstadt London - mit dem Zug nach England - Teil 3
Weltstadt London - mit dem Zug nach England - Teil 2
Weltstadt London - mit dem Zug nach England

Juli 2023

Lust auf eine besondere neue Reise?
Pilger Interview mit Ferdinand Kaineder

Mai 2023

Kulturhauptstadt Temeswar - Teil 5
Kulturhauptstadt Temeswar - Teil 4
Kulturhauptstadt Temeswar - Teil 3
Kulturhauptstadt Temeswar - Teil 2
Kulturhauptstadt Temeswar

April 2023

Buchmesse Leipzig 27. - 30. April 2023
Reisen wie früher?

März 2023

Am Franziskusweg durch Umbrien und Latium von Assisi nach Rom
Welt der Frauen Leser:innenreise nach Brüssel
Winter in den rumänischen Karpaten
Eindrücke von unserer Reise nach Lappland im Februar 2023
Pilgern Sie mit mir

Februar 2023

Reisen, um die Welt besser zu verstehen
Reisen? Jetzt?
Willkommen im neuen Reisejahr

August 2022

Interview zum Pilgern mit Ferdinand Kaineder

Themen

 


Anmeldung zum WELTANSCHAUEN-Newsletter

WELTANSCHAUEN GmbH
Rosenweg 6
4210 Gallneukirchen
AUSTRIA

Tel +43 670 4090086
info@weltanschauen.at
www.weltanschauen.at

Zertifikat Austria Zertifikat Oesterreichischer Onlineshop Logo Tourismusversicherung